Kaffee während der Arbeit und des Lernens fördert die Leistung

Kaffee trinken ist für viele Menschen ein Genuss, der Startschuss in den Tag oder das Accessoire zum Klatsch am Nachmittag. Dabei hat Kaffee sehr viele positive Eigenschaften, die in der Presse oft schlecht geredet geworden sind. Was kann Kaffee? Welche positiven Eigenschaften hat Kaffee für Körper und Geist? Und fördert Kaffee die körperliche und geistige Leistung?

Die USA stehen weltweit gesehen an der Spitze des Kaffeekonsums. Im Bezug auf Europa führt Finnland den Kaffeeverzehr an. Deutschland ist in diesem Ranking ziemlich abgeschlagen.  Auch wenn Deutschland im internationalen Vergleich einen geringeren Kaffeeverbrauch aufweist, wächst der Konsum besonders bei Personen, die im Büro arbeiten. Um dem Kaffeeverbrauch gerecht zu werden, vor allem in mittelständischen Büros, gibt es beispielsweise „Kaffee Partner„, ein Full-Service Unternehmen, welches der Marktführer für Kaffeautomaten ist. 10 bis 100 Tassen können im Betrieb und Büro in Sekundenschnelle eine hochwertige Zubereitung garantieren.

Oft war in Medien davon zu hören, dass Kaffee viele negative Aspekte hat. Dabei hat Kaffee eine Menge Vorzüge für Gesundheit und Schönheit zu bieten.

  • Regelmäßiges Kaffeetrinken führt zu Bluthochdruck? Nein. Genau das Gegenteil ist der Fall. Wer regelmäßig Kaffee trinkt, kann mit einem konstanten Blutdruck rechnen. Gelegenheitstrinker hingegen können beim Verzehr Probleme mit dem Blutdruck bekommen.
  • Aufgrund des Koffeins wird der Kreislauf und der Blutfluss angeregt. Dies erlaubt Ihnen eine gesteigerte Leistungsbereitschaft, ob beim Arbeiten oder Lernen. Welche Art von Arbeit ist nicht ausschlaggebend, auch wenn bisher nur von Büroarbeiten die Rede war.
  • Ebenso Personen, die körperlich tätig sind, profitieren von der leistungssteigernden Wirkung des Kaffees.
  • Die gedächtnisfördernde Wirkung von Kaffee beeinflusst die geistige Leistung in jedem Alter positiv. Eine Studie an der John Hopkins University in Baltimore belegte, dass Studierende sich den Lernstoff besser einprägen konnten, wenn sie Kaffee beim Lernen zu sich nahmen.

Antioxidantien im Kaffee beugen zusätzlich gegen Kopfweh und Asthma, gegen Diabetes, Parkinson und Alzheimer vor. Freie Radikale, die in Form von UV-Strahlen, Zigarettenqualm und Alkohol auf uns einwirken, lassen die Haut altern. Antioxidantien helfen dabei, diese freien Radikale einzudämmen – Folglich hält Kaffee uns jung. Die weit verbreitete Annahme, dass man für jede Tasse Kaffee zum Ausgleich ein Glas Wasser trinken müsse, hat sich längst als falsch herausgestellt.

Fazit: Viel hilft nicht immer viel! Eine Übermenge Kaffee jeden Tag zu trinken, hilft nicht um die positiven Eigenschaften des Kaffee zu verdoppeln. Und es gibt auch Personen, für die vom Kaffeekonsum eher abzuraten ist. Darunter zählen beispielsweise Herzkranke und Schwangere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.