Schweizer Alternative zu traditionellen Zigaretten

Schweizer Alternative zu traditionellen Zigaretten

- in Medizin
238
Kommentare deaktiviert für Schweizer Alternative zu traditionellen Zigaretten
E-Zigarette - Verdampfer - Akku - Liquid© Pixelot - Fotolia.com

Obwohl rauchen die Gesundheit schädigt, gibt es in Österreich, Deutschland und der Schweiz immer noch viele Menschen, die regelmäßig zum Glimmstängel greifen. Immerhin handelt es sich dabei um eine Sucht. Wer einmal damit angefangen hat, kommt schwer davon weg. Nach einiger Zeit kommt man einfach nicht mehr ohne Zigaretten aus. Der Entzug bringt unangenehme Nebenwirkungen mit sich. Sind keine Zigaretten verfügbar oder versucht man, mit dem Rauchen aufzuhören, kommt es zu innerlicher Unruhe, Nervosität und Depressionen. Symptome also, die niemand gerne spürt und den Alltag erschweren. Als Alternative greifen manche zur E-Zigarette. Diese Form des Rauchens bringt einige Vorteile mit sich, darunter ein deutliche Kostenersparnis.

Was sind E-Zigaretten überhaupt?

In E-Zigaretten wird kein Tabak, sondern ein Liquid verwendet. Diese Flüssigkeit wird in dem kleinen Elektrogerät jedoch nicht verbrannt, sondern lediglich verdampft. Eine E-Zigarette wird in der Schweiz oder in anderen Ländern aus folgenden Bestandteilen hergestellt:

  • Einem Verdampfer mit einem Verdampfungskopf: Hier sitzen die Heizspiralen, mit deren Hilfe das Liquid verdampft wird
  • Die Verdampferbasis als Bindeglied zwischen Akku und Verdampfer
  • Der Akku (meist mit Lithion-Ionen-Zelle)
  • Dem Liquid Tank – hier füllt man z.B. Fluids aus der Schweiz ein
  • Dem Mundstück: Damit zieht man den Dampf in den Mundraum

Wer sich für e-Zigaretten interessiert, wird im Internet eine Vielzahl von Angeboten finden. Wichtig ist jedoch, auf Qualität zu achten. Besonders günstige Modelle bringen mitunter Nachteile mit sich. Besser investiert man einige Euro mehr in ein gutes Geräte, als dass man sich mit Problemen wie einer kurzen Akkulaufzeit konfrontiert ist. Bei Billigware wird oft bei Technik und Material gespart, im schlimmsten Fall kann es sogar zu gefährlichen Situationen kommen und das Gerät explodiert. Wer Markenprodukte aus der Schweiz oder aus einem anderen europäischen Land kauft, ist eher auf der sicheren Seite als wenn man sich für ein Produkt aus einem exotischen Staat entscheidet.

Welche Vorteile bietet die E-Zigarette aus der Schweiz oder aus einem anderen europäischen Land?

Rauchen schädigt nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Geldbeutel. Bei den heutigen Zigarettenpreisen macht der Kauf der Glimmstängel einen nicht unbeträchtlichen Anteil des Haushaltsbudgets aus. Wer auf eine E-Zigarette umsteigt, kommt deutlich billiger weg. Und das trotz der Anschaffungskosten der Einsteigersets. Diese belaufen sich nur ungefähr auf 35 Euro – je nach Ausführung und Hersteller. Raucht man ungefähr 20 Zigaretten am Tag, gibt man je nach Marke rund 160 Euro pro Monat aus. Bei E-Zigarette kommt es auf die Art des Verdampfers und die Liquids an, wie viel das Vergnügen kostet.

Im Durchschnitt ist beim Konsum Schweizer oder anderer Liquids, die einer Zigarettenmenge von 20 Stück am Tag entsprechen, jedoch mit einer Ersparnis zwischen 55 und 75 Euro zu rechnen. Noch dazu verursachen die verdampften Liquids keine schwarze Lunge. Beim Verdampfen der Flüssigkeit wird nämlich kein Teer freigesetzt. Da man beim Rauchen einer E-Zigarette nicht mit offenen Flammen hantiert, ist die Brandgefahr deutlich geringer. Auch Mitbewohner freuen sich über den Umstieg auf E-Zigaretten: Sie stinken nämlich nicht und das Passivrauchen ist nicht gesundheitsschädlich.

Liquids kaufen: Sicher in der Schweiz

Auf Qualität sollte man nicht nur beim Kauf des Einsteigersets, sondern auch bei den Liquids setzen. Es gibt sowohl Flüssigkeiten mit und ohne Nikotin zu kaufen. Entscheidet man sich für die Varianten mit Nikotin, sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass die Sucht nach dem Mittel dabei bestehen bleibt. Steigt man im Laufe der Zeit auf nikotinfreie Liquids um, muss man mit denselben Entzugserscheinungen (Nervosität, Unruhe, etc.) rechnen wie beim Rauchstopp von traditionellen Zigaretten. Liquids von besonders guter Qualität kann man bei den Schweizer online Shops bestellen.

Als einer der renommierten Hersteller ist Sennenquöll zu nennen. Der Erzeuger setzt auf Qualität, alle Inhaltsstoffe der Liquids erfüllen die strengen Auflagen für Lebensmittel. Das Sennenquöll E-Liquid gibt es beim Dampferland Schweiz. Generell sind die Liquids als unschädlich eingestuft. Was viele nicht wissen ist, dass sich diese Aussage auf die Flüssigkeit selbst bezieht. Die Inhaltsstoffe Propylenglycol und Vegetable Glycerin werden in der Tat auch in der Lebensmittelindustrie verwendet. Allerdings fehlen Langzeitstudien, was die gesundheitlichen Auswirkungen beim Verdampfen dieser Stoffe betrifft. Genau aus diesem Grund sehen Experten E-Zigaretten auch von einer kritischen Seite. Während das Anzünden von Tabak schon über viele Jahrhunderte Tradition hat, sind E-Zigaretten eine relativ neue Erscheinung. Studien über die Auswirkungen des Tabakkonsums und über Passivrauchen gibt es viele. Bei E-Zigaretten bleibt abzuwarten, was die Gesundheit bringt.

Fazit

Ob E-Zigaretten wirklich gesünder sind als traditionelle Glimmstängel, bleibt abzuwarten. Es fahlen noch Langezeitstudien, die aussagekräftige Informationen über das Verdampfen von Liquids und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken beleuchten. Eines ist jedoch klar: Es gibt große Qualitätsunterschiede. Als einer der renommierten Erzeuger von Liquids mit oder ohne Nikotin bietet die Schweizer Firma Sennenquöll Qualitätsware im Internet an. Ohne Zweifel schont der Umstieg auf E-Zigaretten allerdings das Haushaltsbudget. Außerdem gibt es kaum Geruchsbelästigung, was Mitmenschen und Umwelt freut.

Schweizer Alternative zu traditionellen Zigaretten
5 (100%) 1 vote

About the author