Wassersparen per Gesetz

Wassersparen per Gesetz

- in Wohnen
1538
0

Wenn es ums Sparen geht, reguliert die EU ja bekanntlich gerne mal das ein oder andere per Gesetz. So zuletzt geschehen bei den Glühbirnen, wo man im Handel nur noch Energiesparbirnen vorfindet. Auch wenn sich der Einzelne in seiner Entscheidungsfreiheit beeinträchtigt fühlt, ist das Projekt Ressourcenschonung des Planeten durchaus nachvollziehbar. Nun soll ein vertraulicher Arbeitsplan aus Brüssel belegen, dass künftig auch Wasserhähne und Duschköpfe unter den Sparzwang kommen.

Beim Duschen Wasser sparen

Wem nützen die Öko-Auflagen?

Laut welt.de besagt ein 17 seitiges Dokument, dass wasserbezogene Produkte ab 2014 betroffen sind. Und zwar nicht alle bestehenden Armaturen, sondern alle neu eingebauten, beispielsweise bei Renovierungen oder Neubauten. Damit wird die Ökodesign Richtlinie vom 31. Oktober 2009 weiter vorangetrieben. Das Potential der Energieeinsparung vieler Produkte ist enorm. Kritik kommt dabei vor allem von Seiten der Wirtschaft, beispielsweise vom Hauptgeschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammer DIHK Martin Wansleben, welcher vor Überregulierung warnt. Auch die FDP schlägt ähnliche Töne an. Ziemlich fragwürdig ist, ob das Interesse von Wirtschaftsexpansion der Schonung des Planeten unterzuordnen ist. Verbraucherschützer hingegen begrüßen die Regulierung und fordern eine weitere Ausweitung auch auf indirekt betroffene Produkte wie beispielsweise Möbel und Papier. Auch dem Endverbraucher nützen die Auflagen größtenteils, denn er hat neben einem guten Gewissen auch etwas mehr Geld auf dem Konto, denn eine solche Anschaffung amortisiert sich ziemlich schnell.

Wie kann ich Wasser sparen beim Duschen?

Es ist eine Binsenweisheit, dass man bei Neuanschaffung im Sanitärbereich besser auf hochwertige nachhaltige Produkte setzt. So kann man beispielsweise qualitative Geberit Armaturen bei Emero bestellen, auch andere Markenprodukte findet man oftmals reduziert in dem Online Shop. Manch einer mag sich fragen, wie man per Duschkopf Wasser sparen kann, denn immerhin durchströmt alle Duschköpfe die gleiche Menge Wasser aus der Brause? Das stimmt so nicht ganz, es gibt innovative Technologien, welche den Wasserverbrauch drastisch um bis zu 60% reduzieren. In einer Minute verbraucht ein durchschnittlicher Duschkopf ca. 16 Liter Wasser. Durch die Bubble Rain Technologie beispielsweise, welche Luft durch das Wasser einströmen lässt und so viele kleine Regenblasen bildet, wird der Verbrauch auf ca. sechs Liter reduziert. Wie das Ganze funktioniert kann man sich in dem nachfolgenden Video anschauen:

Laut Verbrauchern ist der Wasserdruck nicht so stark wie bei einer herkömmlichen Dusche, wodurch jedoch keine Einschränkungen entstehen. Der Preis von ca. 70€ ist für einen Duschkopf recht hoch, sollte sich aber nach kurzer Zeit lohnen. Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte kann auf unterschiedliche Alternativen zurückgreifen, beispielsweise dem Wasserspar Duschkopf EcoXygen für 25€ mit 6,5 Litern Verbrauch pro Minute oder dem Novosix Duschkopf mit 8 Litern Verbrauch pro Minute für ebenfalls ca. 25€. Wer Warmwasser durch einen Durchlauferhitzer generiert, kann so doppelt sparen.

Inwiefern die EU Regulierung diese Art von Duschköpfen meint, oder sich auch mit weniger starken Sparern zufrieden gibt ist noch unklar.

Foto: © Pictures4you – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

About the author