Erektionsstörungen: Ursachen erkennen und behandeln

Erektionsstörungen: Ursachen erkennen und behandeln

- in Medizin
1001
0

Gerade über die Themen in Bezug auf die Sexualität, wie zum Beispiel: Erektionsstörungen, Potenzstörungen, Impotenz und der erektilen Dysfunktion sprechen Menschen in unterschiedlichen Altersklassen nicht gern darüber. Aber gerade diese Probleme können jeden Mann betreffen. Was ist eine erektile Dysfunktion? Welche Ursachen kann das mit sich bringen? Wie kann diese Störung diagnostiziert und behandelt werden? Auf www.erektion.de finden Sie detaillierte Antworten, um das Problem beseitigen zu können.

Erektile Dysfunktion ist eine fehlende oder für den Geschlechtsverkehr unzureichende Penisversteifung bei sexueller Stimulation. Die Häufigkeit nimmt meist mit steigendem Alter zu.

Die wichtigsten Risikofaktoren sind unter anderem:

[box type=“info“]- Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose),
– Bluthochdruck,
– Diabetes mellitus,
– Hypercholesterinämie und
– Rauchen,
– daneben kommen noch psychische Probleme,
– Alkoholmissbrauch,
– Rauschgift und
– die Einnahme bestimmter Medikamente, wie zum Beispiel: Betablocker, harntreibende Mittel, Psychopharmaka,
– sowie hormonelle Störungen, wie beispielsweise: Mangel an männlichen Geschlechtshormonen, einer Über- oder Unterfunktion der Schulddrüse   einfach dazu. Bei organisch bedingten Erektionsstörungen muss das Grundleiden behandelt werden. [/box]

Daneben kommen:

– Potenzmittel,
– die Schwellkörper-Autoinjektionstherapie (Hierbei wird eine gefäßwirksame Substanz in den Schwellkörper mindestens 1 bis 2 x die Woche eingespritzt. Gerade bei Beginn der Schwellkörper-Autoinjektionstherapie kann eine verlängerte Erektion, schlimmstenfalls eine penisgefährdende Dauerrektion auftreten, die unbedingt einer schnellen Behandlung bedarf)
– operative Verfahren (Implantation von Penisprothesen) oder
– psychotherapeutische Verfahren zum Einsatz.

Im Gegensatz dazu haben Sie die Möglichkeit im Potenzmittel Shop der Internetseite www.erektion.de Potenzmittel, wie zum Beispiel: Viagra, Cialis, Levitra & Co. zu erwerben.

Durch die hervorragenden Wirkstoffe in Potenzmitteln können Sie die Potenz wieder stärken. Es ist wichtig, dass Sie nur Potenzmittel benutzen, wenn Sie auch wirklich eine Erektionsstörung aufweisen, die nicht auf die oben genannten Erkrankungen ausgelöst werden. Die heutigen Potenzmittel sind in zwei verschiedenen Gruppen einzuordnen:

Die pflanzlichen Potenzmittel
Pflanzliche Potenzmittel finden Sie in der Regel in Sexualtoniken. In den meisten Fällen sind Spuren von Yohimrinde darin zu finden. Mediziner warnen allerdings vor der Yorimrinde, da sie eine unzureichende Wirkung und fiese Nebenwirkungen aufweist. Darüber hinaus können pflanzliche Potenzmittel auch Ginsengwurzel enthalten. Im Gegensatz zu Yorimrinde sind bei Ginsengwurzeln keine Nebenwirkungen bekannt und daher, wie auch Haferextrakten, unbedenklich.

Chemische Potenzmittel
Chemische Potenzmittel können Sie in dem Potenzmittel Shop auf www.erektion.de erwerben. Diese Potenzmittel blockieren Enzyme und verstärken indirekt die Gefäßerweiterung, sodass eine ausreichende Durchblutung für die Erektion sichergestellt werden kann.  Erektionsstörung ist in der Regel nicht immer nur Männersache. Auch Frauen werden in dem Potenzmittel Shop fündig. Ob intimen Schmuck für beide Geschlechter oder Intimcreme können bei dem Problem in jeder Hinsicht weiterhelfen.

Foto: ©Dash – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)