Wie ein Garten unsere Gesundheit fördern kann

Wie ein Garten unsere Gesundheit fördern kann

- in Gesundheit
717
0

Was hält unseren Körper eigentlich gesund und fit? Ausgewogene Ernährung, seelisches Wohlbefinden, ausreichend Schlaf oder genügend Bewegung? Nun, die Antwort ist einfach: alle vier Faktoren spielen eine wichtige Rolle. In der heutigen Zeit fällt den meisten Menschen die körperliche Bewegung am schwersten. Nicht etwa, weil die zu faul sind, Sport zu treiben. Vielen fehlt dazu einfach die Zeit. Dabei ist es wirklich wichtig, dem Körper ausreichend Bewegung zu gönnen und sich dafür die Zeit zu nehmen.

Garten zur Entspannung

Optimaler Weise sollte sich ein erwachsener Mensch so viel bewegen, dass er pro Woche 2.000 bis 3.000 Kalorien durch körperliche Ertüchtigung verbrennt. Schon jede kleinste Aktivität kann den Energieverbraucht steigern. Mit dem Fahrrad zur Arbeit statt mit der Bahn zum Beispiel ist eine absolut gesundheitsfördernde Maßnahme. Aber auch Gartenarbeit am Wochenende verbrennt Kalorien. Besonders jetzt, nach dem langen und nasskalten Winter hat so mancher Garten eine Menge Arbeit nötig. Blumenbeete müssen neu bepflanzt werden, der Rasen muss gedüngt und bewässert werden, der Gartenzaun neu gestrichen werden, Sträucher und Hecken können einen frischen Schnitt vertragen, aber auch einige Agrarpflanzen sollten bereits jetzt gesät werden  – wer einen Garten hat, hat eigentlich immer etwas zu tun und kann so locker seinen Kalorienverbrauch erhöhen. Wer regelmäßig 30 Minuten mit einem elektrischen Rasenmäher von edingershops.de seinen Garten mäht, verbraucht im Durchschnitt 300 kcal. Das klingt nicht viel, aber in Kombination mit anderen Tätigkeiten lohnt sich das.

Frischluft + Sonnenschein + Gartenarbeit = gesunder Mensch

Gartenarbeit hält fitSo oder so ähnlich könnte eine grobe Formel lauten. Dass Frischluft gesund für den Körper ist, ist längst kein Geheimnis. Frische Luft sorgt dafür, dass genügend Sauerstoff in die Zellen gelangt, die Haut gut durchblutet wird und der Körper fit und beweglich bleibt. Auch wichtig: Das durch Sonnenlicht freigesetzte Vitamin D stärkt die Knochen und das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven. Ein Mangel an Vitamin D kann zu Depressionen führen, wie amerikanische Forscher herausgefunden haben wollen. Also macht Sonnenlicht und damit eine gesteigerte Vitamin-D-Zufuhr indirekt auch glücklich – das haben wir aber auch schon länger vermutet. So ein Garten ist also gut für Körper und Geist.

Frischluft, Sonnenschein und Bewegung – all das bekommt man im eigenen Garten für Umsonst und tut damit seiner Gesundheit einen großen Gefallen. Für einen langfristigen Effekt sollte sich eine gewisse Regelmäßigkeit einstellen. Genauso wie beim Sport. Da in der Natur und im Garten aber so wieso alles ständig im Wachstum ist und sich stetig verändert, braucht man sich darum keine Sorgen machen.

Foto: ©stefanfister (oben) und Sefan Kärber (unten)– Fotolia.com

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

About the author