Energydrinks: Gefährliche Wachmacher

Energydrinks: Gefährliche Wachmacher

- in Gesundheit
947
0

n den letzten Zeiten häufen sich die Berichterstattungen über die schädlichen Nebenwirkungen von Energy-Drinks. Allein in den USA sind mindestens 5 Menschen nach dem Genuss von Energy-Drinks gestorben. Energy-Drinks enthalten Koffein in hohen Dosen. Nicht wenige Konsumenten mischen diese dann mit Alkohol und eine gefährliche Mischung entsteht.

In Verbindung mit Alkohol kann es zu gravierenden Fehleinschätzungen der eigenen Situation kommen, die sehr gefährlich enden kann. Die Reaktionsfähigkeit wird noch mehr herabgesetzt, als vom Alkohol alleine bekannt. Die Konsumenten erwarten aber das Gegenteil und dieser Umstand macht den Genuss noch gefährlicher, da zusätzlich noch die psychomotorischen Fähigkeiten herabgesetzt werden. Visuelle und motorische Einschränkungen durch Energy-Drink / Alkoholmischungen sind besonders gefährlich, besonders wenn noch am Straßenverkehr teilgenommen werden muss.

Energy-Drinks sind nicht für Kinder geeignet

Auch wenn Energy-Drinks ganz harmlos nach „Gummibärchen“ riechen, sind sie alles andere als harmlos und sollten von Kindern ferngehalten werden. Die hohen Koffeinmengen putschen auf und besitzen unangenehme Nebenwirkungen, wie Unruhe, Herzrasen und Nervosität. Wissenschaftler sind der Meinung, dass diese Nebenwirkungen noch durch die ebenfalls enthaltenen Inhaltsstoffe Glucuronolacton, Inosit und Taurin gesteigert werden. Der Genuß von Energy-Drinks ist daher für Schwangere, Herz-Kreislaufpatienten, stillende und geschwächte Menschen nicht zu empfehlen. Die Todesfälle in Amerika stehen in Verdacht, durch den Genuss von Energy-Drinks hervorgerufen worden zu sein, dies kann aber nicht genau bewiesen werden. Die Opfer starben offiziell an Herzrhythmusstörungen und Nierenversagen.

Vor dem Sport auf Energy-Drinks verzichten

Beim Sport wird der Kreislauf aufgrund der Betätigung gesteigert. Würden nun noch zusätzlich Energy-Drinks getrunken, dann kann es schnell zu einem Kreislaufkollaps oder Herzrhythmusstörungen kommen. Wer viel Sport treibt, sollte ausreichend Flüssigkeit trinken und den Körper mit den nötigen Mineralien versorgen. Forscher haben herausgefunden, dass gute Mineralwasser oder Apfelschorle ausreichen, um diesen Bedarf zu decken. Koffein oder Taurin wird nicht benötigt, um den Körper auf Hochleistung zu bringen. Energy-Drinks sind beim Sport eher gefährlich.

Foto: © Scanrail – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Energydrinks: Gefährliche Wachmacher, 8.0 out of 10 based on 1 rating

About the author