Skandinavische Küche wird bestimmt von Grundsätzen des Ökolandbaus

Skandinavische Küche wird bestimmt von Grundsätzen des Ökolandbaus

- in Ernährung
527
0

Skandinavien ÖkolandbauDeutschlandweit hält der Trend zu mehr Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil an. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine ausgewogene Lebensführung mit sportlichen Aktivitäten und gesunder Ernährung. Doch was in Deutschland als Trend erst seit wenigen Jahren zu erkennen ist, ist in anderen Gefilden dieser Welt schon früh zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Ein Paradebeispiel dafür sind die skandinavischen Länder. In Skandinavien hegen die Menschen bis heute eine enge Naturverbundenheit. In Europa hat sich die skandinavische Küche zu einem neuen gastronomischen Trend entwickeln können, der auch in Deutschland immer mehr Beachtung findet. Die Prinzipien, die hinter der traditionellen skandinavischen Küche stehen, sind eng mit den Grundsätzen des Ökolandbaus verbunden.

Sowohl in Schweden und Norwegen als auch in Dänemark und Finnland genießt der Ökolandbau seit Jahren eine große Anerkennung und hat sich zum Leitsatz zahlreicher landwirtschaftlicher Betriebe entwickeln können. Auf der BioFach 2011 in Nürnberg wurden die Bedeutung und Beliebtheit der skandinavischen Küche einmal mehr deutlich. Der Marketingverband Organic Denmark hat im Rahmen der weltgrößten Biomesse die nordische Küche in den Fokus gestellt. Aufmerksamkeit erregten dabei aber nicht nur die kulinarischen Genüsse aus Dänemark.

Mit Blick auf Bio-Lebensmittel verzeichnen die Länder in Skandinavien einen sehr hohen Konsum. So hat sich das kleine Dänemark in den vergangenen Jahren zum Weltmarktführer entwickeln können. Doch auch Schweden ist in Sachen Ökolandbau gut aufgestellt. So liegt der Bio-Anteil in der gesamten Milch- und Eierproduktion des Landes bei 10 Prozent und damit deutlich über dem Niveau in den meisten anderen Ländern. In den nordischen Ländern entwickelt sich die Vermarktung von Bio-Lebensmitteln hervorragend. So verzeichnen sowohl die Umsätze in konventionellen Supermärkten als auch die des Exports eine steigende Tendenz. In Dänemark gibt jede Person durchschnittlich 132 Euro für Bioprodukte aus. Damit ist es das Land mit den höchsten Bioausgaben. Der Gourmet-Tempel Noma im dänischen Kopenhagen wurde darüber hinaus als weltbestes Restaurant ausgezeichnet.

Bild: Horst Schröder  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

About the author